Partner und Unterstützung


Hier finden sich nähere Informationen über unsere Partner und Unterstützer bei der Realisierung der Projekte:

Wir freuen uns sehr, dass viele Partner, die wir während des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“ gewonnen haben, auch bei unseren Folgeinitiativen „Vielfalt interaktiv erfahren“ und „Inklusion macht Spaß“ sowie unseren weiteren Projekten an unserer Seite stehen. Uns unterstützen darüber hinaus neue Organisationen, soziale Einrichtungen und private Unternehmen. Herzlichen Dank!


Partner / Unterstützer des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“:

Partner in Deutschland:
JUGEND für Europa / „Jugend in Aktion“
Franke & Franke – Büromöbel in Münster
Ambulante Dienste e.V. Münster
Citizens of Europe e.V.
Zugvogel e.V.
AStA Uni Münster
Institut für Soziologie der WWU Münster
Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster
Sportverein Blau-Weiß Aasee e. V.
ASV (Ausländische Studierendenvertretung) der Universität Münster
Bulgarisch Akademischer Verein „Paisii“ – Münster e.V.
ZB Sozialwissenschaften
La Vie – Treffpunkt Gievenbeck
Westfalenfleiß GmbH

Partner in Bulgarien:
Stiftung “Das Feuer des Orpheus”
Stiftung “Hilfe zur Selbsthilfe”
BUSINESS REAL ESTATES BG
BNR Radio Plovdiv

Vielen Dank auch an Alle, die uns bei der Realisierung
des Treffens in Münster/Westf. halfen!

Mehr zur tollen Unterstützung findet sich
im Programm für das Treffen>>> und im Dokumentarfilm >>>

Mehr Harmonie in Europa - Westfälische Nachrichten vom 10. September 2010

Vision vom geeinten Europa - Westfälische Nachrichten vom 3. Dezember 2010

 Sensibel für EU und Inklusion - Westfälische Nachrichten vom 1. April 2011 Inklusion statt Integration in Europa - Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Projekt über Inklusion und EU-Bürgerschaft erfolgreich abgeschlossen - Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Wir in Europa - Westfälische Nachrichten vom 6. Dezember 2010  “Ausstellung der Jugendinitiative ‘Wir für uns in Europa’ in Gievenbeck” - MünsterscheZeitung.de vom 5. Dezember 2010  Plakat Fotoausstellung
 Plakat Münsters Tage der Inklusion  Ergebnisse der Umfrage  Flyer Fotoausstellung
 Flyer Münsters Tage der Inklusion  Soziale Inklusion und Achtung vor der Menschenwürde im Rahmen des EU-Projekts  Fotos/Texte der Fotoausstellung

Partner / Unterstützer der Folgeinitiative „Vielfalt interaktiv erfahren“:

Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)
Stadt Münster / Sozialamt Münster
Sportverein Blau-Weiß Aasee e. V.
SeHT Münster e.V.
Rumpelspielchen – Spielzeug aus 2.-Hand
Franke & Franke – Büromöbel in Münster
AStA Uni Münster
Sparkasse Münsterland Ost

Vielen Dank auch an Alle, die uns bei der Realisierung der
Veranstaltung im Plenarsaal des LWL-Landeshauses am 26.9.11 halfen!

Mehr zur tollen Unterstützung findet sich im Dokumentarfilm >>>

     
   

Partner / Unterstützer der Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“:

CUBANOVA – EAT and BEAT
Franke & Franke – Büromöbel in Münster
AStA der Fachhochschule Münster
ZB Sozialwissenschaften
SeHT Münster e.V.
Aikido-Dojo Münster
ENTERO – Personal Training
Medical Career DE
Sparkasse Münsterland Ost

Aktionstage „Grenzen überwinden und einander begegnen“:

Overberg Kolleg Münster


Partner und Unterstützer der Initiative „Gemeinsam Europa gestalten“:

Stiftung „Feuer des Orpheus“
Overberg Kolleg Münster
Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.
Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.
Runder Tisch Marxloh e.V.
Gemeinde Razlog
Verein „Chance“
Hotel PAPI
Kulturhaus 15.09.1903 in Razlog
Stiftung „Stoil Kutzev – Daskala“
MIS (International Initiatives for Cooperation)
Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“
BNR Radio Plovdiv

Partner der Diabetes-Kompetenz-Freizeit 2016 „Starke Eltern – starke Kinder!“:

Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung!




JUGEND für Europa / „Jugend in Aktion“

JUGEND für Europa ist Nationalagentur für das EU-Programm JUGEND IN AKTION und SALTO Centre für Training und Kooperation. [Quelle]

JUGEND IN AKTION ist das Förderprogramm der Europäischen Union für alle jungen Menschen [Quelle]. Damit möchte die EU Bürgersinn, Solidarität und demokratisches Engagement unter jungen Menschen stärken und ihnen zu mehr Mobilität und Zusammenarbeit in Europa verhelfen [Quelle].

Wir legen großen Wert auf die Eigeninitiative von Jugendlichen und wollen sie direkt beteiligen. Interkulturelles Lernen, partnerschaftliche Zusammenarbeit und kreative Formen der Begegnung stehen dabei im Vordergrund. [Quelle]

Für uns ist das EU-Programm JUGEND IN AKTION die herausragende Möglichkeit, neue Methoden und Formen nicht formaler Bildung und internationaler Jugendarbeit zu praktizieren. Wir sind überzeugt davon, dass sich das lebendige Europa mit dem Programm erfahren und vermitteln lässt. [Quelle]

Förderhinweis: Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Union durch das Programm JUGEND IN AKTION finanziert. Der Inhalt dieses Projektes gibt nicht notwendigerweise den Standpunkt der Europäischen Union oder der Nationalagentur JUGEND für Europa wieder und sie übernehmen dafür keine Haftung. [Quelle]

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Nationalagentur JUGEND für Europa>>>
sowie die Internet-Seite des EU-Programms JUGEND IN AKTION>>>
Zum Seitenanfang>>>




Franke & Franke – Büromöbel in Münster

Die Firma Franke & Franke – Büromöbel in Münster bietet seit Jahren einen individuellen und fachkompetenten Einrichtungsservice für Behindertenarbeitsplätze, in Zusammenarbeit mit den Büromöbel – Partnern Fleischer Büromöbel – Werk und Rhode & Grahl Büromöbel- und Ergonomie – Bürostuhl – Werk. [Quelle]

Der Name Franke & Franke ist längst ein Begriff geworden. Ausgehend von hochqualitativen Architektur-Lichtpausen hat sich das Unternehmen durch Kompetenz und intensive Fachberatung für private und gewerbliche Kunden vor über 30 Jahren, schnell zu einem Spezialisten für Mal & Zeichenbedarf / Print Service-Center / Büro & Schule / Papier & Schreibkultur entwickelt [Quelle].

Mit diesem Know-How unterstützte das Unternehmen das EU-Projekt und alle seine Folgeinitiativen durch die Bereitstellung hoch qualitativer Werbematerialien und die Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Franke & Franke – Büromöbel in Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>




Ambulante Dienste e.V. Münster

Der Ambulante Dienste e. V. Münster besteht seit 1982. Zweck des Vereins ist es, Behinderten und alten Menschen ein selbstbestimmtes und eigenständiges Leben außerhalb von Sondereinrichtungen zu ermöglichen. Dies geschieht durch den Einsatz von Assistentinnen und Assistenten, die Unterstützung im Arbeits- und Freizeitleben von Menschen mit Behinderung anbieten.

Der Verein ist immer interessiert an neuen und innovativen Ideen zur Umsetzung des Inklusionsgedanken in unserer Gesellschaft und sieht in Projekten wie „Wir für uns in Europa“ eine gute Möglichkeit für einen internationalen Austausch zum Thema Inklusion.

Der Verein unterstützte die transnationale Jugendinitiative sowohl in ihrer Vorbereitungs- und Durchführungsphase als auch bei der anschließenden Verbreitung der Projektergebnisse. Er ermöglichte es den ProjektteilnehmerInnen, in die Rolle eines Menschen mit Behinderung (im Rollstuhl, mit Blindenstock etc.) zu schlüpfen, um verschiedene Aufgaben in der Stadt Münster zu erledigen und so Barrieren vor Ort zu erfahren. Außerdem leiteten Vereinsmitglieder einen Workshop und nahmen an der Diskussionsrunde „Inklusion und EU-Bürgerschaft“  im Senatsaal der WWU Münster teil.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Ambulante Dienste e. V.>>>
Zum Seitenanfang>>>




Citizens of Europe e.V.

Citizens of Europe ist eine Gruppe von Menschen, die sich für die Zukunft Europas verantwortlich fühlen. Wir arbeiten grenzüberschreitend mit Hilfe interdisziplinärer Debatten, praktischer Trainings und partizipativer Kunst mit ausgewählten Partnern im In- und Ausland zusammen. Unser Ziel ist die Förderung aktiver Bürgerschaft und der Auf- und Ausbau einer europäischen Öffentlichkeit als Teil eines mentalen und kulturellen Wandels.

Das Projekt „Wir für uns in Europa“ baut auf dem wertschätzenden Ansatz der „Inklusion“ auf. Inklusion erinnert uns bürgerschaftlich Aktive daran, Menschen mit unterschiedlichen Fähigkeiten in erster Linie als Bereicherung wahrzunehmen und sie nicht als „Problemfälle“, sondern als gleichberechtigte Partner anzusprechen. Die lokale Auseinandersetzung mit Vielfalt in jeder Form ist der Ausgangspunkt jeder sozialen Verantwortung, auch und gerade von grenzüberschreitenden Initiativen in Europa. Daher unterstützen wir gerne und mit Nachdruck das Projektteam bei seiner herausfordernden Arbeit!

Unsere Unterstützung für das Projekt:
– Workshop: Gestaltung einer Arbeitsphase zum Thema „Аktive europäische Bürgerschaft“
– PR: Hinweis auf „Wir für uns in Europa“ gegenüber unseren Partnern, wo immer dies sinnvoll ist.
– Beiträge: Angebot gegenüber den Mitgliedern unseres Netzwerks, dazu im Blog des Projekts zu veröffentlichen.
– Nachhaltigkeit: wir sind jederzeit bereit dazu, mit allen Projektteilnehmern über Folgeaktivitäten im Rahmen unseres Netzwerks zu sprechen.

Kontakt: office [at] citizens-of-europe. eu
Web: www.citizens-of-europe.eu

Zum Seitenanfang>>>




Zugvogel e.V.

Zugvogel e.V. – ein Urlaubsservice für RollstuhlfahrerInnen. 1998 hat eine kleine Gruppe von Menschen mit und ohne Rollstuhl den Verein gegründet. Mehrere von uns sind Mitglieder in der „Kommission zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderung“ in Münster und vertreten unser Anliegen auch politisch. [Quelle] Wichtiges Anliegen des Vereins ist, dass Menschen gemeinsam ihre Freizeit gestalten und neue Freundschaften schließen – unabhängig von einer Behinderung. [Quelle]

Zugvogel e.V. unterstützte die TeilnehmerInnen des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“ durch Rollenspiele mit dem Ziel, sich in die Situation des Gegenübers zu versetzen und mit verschiedenen Vorstellungen und Vorurteilen auseinander zu setzen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von ZugVogel e.V.>>>
Zum Seitenanfang>>>




AStA Uni Münster

Der allgemeine Studierendenausschuss (AStA) ist die Vertretung der Studierenden an der Universität Münster. Er wird als Exekutivorgan für ein Jahr vom Studierendenparlament gewählt. Der AStA besteht aus der/dem Vorsitzenden und den ReferentInnen. Frauen, Lesben, Schwule, Behinderte und chronisch Kranke sowie finanziell und kulturell Benachteiligte haben ihre eigenen Vertretungen in autonomen Referaten. [Quelle]

Der AStA unterstützte nicht nur das EU-Projekt „Wir für uns in Europa“, sondern auch seine Folgeinitiativen. Er beteiligte sich an der Bereitstellung von Werbematerialien sowie an PR-Aktivitäten bei der Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von AStA Uni Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>




Institut für Soziologie der WWU Münster

Das wissenschaftliche Profil des Instituts für Soziologie (IfS) richtet sich an den für Deutschland und Europa relevanten Fragen der „Modernisierung und gesellschaftliche Integration“ aus. Das Lehrangebot und die Schwerpunkte in der Forschung konzentrieren sich auf gesellschaftliche Transformationsprozesse und moderne soziale Konflikte, die sich aus sozial-strukturellen Wandlungen, aus der ökonomischen und kulturellen Globalisierung und aus Migrationsbewegungen ergeben. [Quelle]

Das Institut für Soziologie unterstützte die transnationale Jugendinitiative “Wir für uns in Europa” durch die mietfreie Bereitstellung von Räumlichkeiten und die Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Instituts für Soziologie>>>
Zum Seitenanfang>>>




Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster

Die Fachhochschule Münster steht in einer langen Bildungstradition: 1971 entstanden aus dem Zusammenschluss von staatlichen und privaten Bau- und Ingenieurschulen sowie Einrichtungen mit berufsbezogener Fachausbildung, gehört sie heute zu den größten und erfolgreichsten Fachhochschulen Deutschlands. [Quelle]

Wir sind mit an die 40 hauptamtlich Lehrenden und ca. 1200 Studierenden ein vergleichsweise großer Fachbereich, der viele für die Soziale Arbeit relevante Bezugsdisziplinen (Soziologie, Psychologie, Sozialmanagement, Recht, Heilpädagogik, Medizin, Philosophie, Musik und Musikgeragogik, Theater und Bewegungspädagogik) in sich vereint. Traditionell hat unser Fachbereich zwar einen Schwerpunkt im Bereich Kinder- und Jugendhilfe, sieht sich aber verpflichtet, die Bereite und Vielfalt der Sozialen Arbeit abzudecken. [Quelle]

Der Fachbereich Sozialwesen an der FH Münster unterstützte die transnationale Jugendinitiative “Wir für uns in Europa” durch die mietfreie Bereitstellung von Räumlichkeiten und die Beteiligung an PR-Aktivitäten.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Fachbereichs Sozialwesen an der FH Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>




Sportverein Blau-Weiß Aasee e. V.

Wir sind eigentlich ein ganz normaler Verein, wäre da nicht unser ungewöhnliches Konzept. Normal ist, dass ein Sportverein ein ganz bestimmtes Angebot hat. Nicht ganz so normal ist, dass ein Verein sich als Teil eines Wohnviertels versteht und sein Angebot nach dem Bedarf der Bewohner ausrichtet. Wer eine Idee hat, die unter unser Motto „Sport, Spiel, Spaß, Kultur“ passt, findet bei uns immer offene Ohren. Wir sind offen für alles, offen für jeden, offen nach innen, offen nach außen. [Quelle]

Die TeilnehmerInnen der transnationalen Jugendinitiative “Wir für uns in Europa” nahmen an einer integrativen Sportveranstaltung des SV Blau-Weiß Aasee e.V. teil. Der Verein beteiligte sich außerdem an der Verbreitung der Projektergebnisse. Weiterhin beteiligte sich Herr Björn Wagner (Vertreter des SV Blau-Weiß Aasee e.V.) als Podiumsgast der Diskussion „Akzeptanz und Interaktion in einer inklusiven Gesellschaft“ im Plenarsaal des LWL-Landeshauses im Rahmen der Folgeinitiative „Vielfalt interaktiv erfahren“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des SV Blau-Weiß Aasee e. V.>>>
Zum Seitenanfang>>>




ASV (Ausländische Studierendenvertretung) der Universität Münster

Im Rahmen der Satzung der Studierendenschaft nehmen die ausländischen Studierenden an der Selbstverwaltung der Studierendenschaft teil. Die ausländischen Studenten werden durch die Ausländervertretung repräsentiert. [Quelle]

Die ASV organisiert und unterstützt Veranstaltungen und Vorträge, die den Interessen der ausländischen Studierenden entsprechen und den Dialog der Kulturen fördern. [Quelle]

Die ASV beteiligte sich an der Bereitstellung von Werbematerialien. Außerdem unterstützte die ASV die ProjektteilnehmerInnen, mietfreie Räumlichkeiten für die Veranstaltungen im Rahmen des EU-Projektes zu finden.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Ausländischen Studierendenvertretung>>>
Zum Seitenanfang>>>




Bulgarisch Akademischer Verein „Paisii“ – Münster e.V.

Der im Jahre 2005 von Studenten in Münster gegründete Bulgarisch Akademischer Verein „Paisii“ e.V. hat sich das Ziel gesetzt, eine sowohl kulturelle als auch akademische „Brücke“ zwischen Bulgarien und Deutschland zu schlagen. Die Idee für die Gründung dieses Vereins ist aus dem Wunsch entstanden,  die Vielfältigkeit und Schönheit der bulgarischen Traditionen in Deutschland bekannt zu machen und die Integration der bulgarischen Studierenden in Münster zu erleichtern.

In unserer Arbeit stehen der internationale Kulturaustausch, die Unterstützung der bulgarischen Erstis und das Informieren über die Möglichkeiten und Bedingungen eines Studiums oder Praktikums in Bulgarien im Vordergrund.

Vielfältige Veranstaltungen und Aktivitäten sichern unseren Beitrag zur sozialen, kulturellen, politischen und wirtschaftlichen Unterstützung der bulgarischen Studierenden und zum internationalen Dialog.

Der BAV „Paisii“ unterstützte die transnationale Jugendinitiative “Wir für uns in Europa” durch Übersetzungsarbeit.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des BAV „Paisii“>>>
Zum Seitenanfang>>>




ZB Sozialwissenschaften

Die Zweigbibliothek Sozialwissenschaften ist in erster Linie für die Versorgung des Fachbereichs 6 der Westfälischen Wilhelms-Universität mit politikwissenschaftlicher und soziologischer Literatur zuständig. [Quelle]

Die ZB-Sozialwissenschaften unterstützte nicht nur die transnationale Jugendinitiative “Wir für uns in Europa”, sondern auch die Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“ durch die mietfreie Bereitstellung von Seminarräumen und die Verbreitung der Projektergebnisse.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der ZB Sozialwissenschaften>>>
Zum Seitenanfang>>>




La Vie – Treffpunkt Gievenbeck

Der Treffpunkt im Auenviertel von Gievenbeck. In einem Stadtteil wie Gievenbeck, der sich rasch verändert, müssen sich auch die Angebote des La Vie an die Wünsche und Bedürfnisse der dort lebenden Menschen anpassen. [Quelle]
Die zentrale Lage und die moderne, lichtdurchflutete Architektur sind unter anderem für Gievenbeckerinnen und Gievenbecker ein Argument, im La Vie zu feiern. Aber auch als Bühne für (Kinder-)Theatervorstellungen, für Konzerte, Lesungen und andere Kulturveranstaltungen wird das Foyer genutzt. [Quelle]

Die Premiere des Dokumentarfilms und die Fotoausstellung im Rahmen des EU-Projekts „Wir für uns in Europa“ fanden im Foyer von La Vie – Treffpunkt Gievenbeck statt, welches uns mietfrei zur Verfügung gestellt wurde.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von La Vie>>>
Zum Seitenanfang>>>




Westfalenfleiß GmbH

Im Mittelpunkt stehen die Menschen
Menschen mit Behinderung stehen im Mittelpunkt unseres traditionsreichen Unternehmens. Seit 1925 bieten wir ihnen an geeigneten Arbeitsplätzen und mit differenzierten Wohnangeboten individuelle Förder- und Entwicklungsmöglichkeiten
Unsere Überzeugung und unser Ziel ist es, dazu beizutragen, dass Menschen mit Behinderungen ihren Platz mitten im Leben behaupten können.

Berufliche und persönliche Förderung am Arbeitsplatz für 890 Menschen mit Behinderungen
In unseren Produktionsstätten beschäftigt die Westfalenfleiß GmbH Arbeiten und Wohnen heute mehr als 890 Menschen mit Behinderungen. Sie werden von Handwerksmeistern mit einer sonderpädagogischen Fachausbildung individuell betreut.

Wohnangebote für Menschen mit Behinderung
Die Wohnangebote des Wohnverbundes der Westfalenfleiß GmbH werden von 300 Menschen mit Behinderungen genutzt.

556 Menschen sind im Unternehmen tätig
Insgesamt 556 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten bei der Westfalenfleiß GmbH im pädagogischen Bereich, im Betreuungs- und Pflegebereich, im Parkplatzbetrieb und in der Verwaltung.

Qualitätsgarantie für Dienstleistungen und Produkte
Unseren Kunden aus Industrie und Handwerk bieten wir Dienstleistungen, Produkte und Service mit hoher Qualitätsgarantie. Überzeugen Sie sich selbst!

… so erreichen Sie uns:
Westfalenfleiß GmbH
Arbeiten und Wohnen
Hauptwerkstatt und Verwaltung
Kesslerweg 38-42, 48155 Münster
Tel. 0251-61800-0, Fax 0251-61800-55
info@westfalenfleiss.de
www.westfalenfleiss.de

TeilnehmerInnen des deutschen Teams kamen von Westfalenfleiß GmbH, wo sie in einer Gärtnerei beschäftigt sind. Ferner verfolgten Sozialpädagogen die Projektarbeit und waren jederzeit bereit, Menschen mit Behinderung bei ihrer Teilnahme zu unterstützen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Westfalenfleiß GmbH>>>
Zum Seitenanfang>>>




Stiftung „Das Feuer des Orpheus“

Mitglieder dieser Organisation sind Künstler, die sich das Ziel gesetzt haben, junge begabte Menschen auf dem Weg ihrer Entwicklung, Fortbildung und bei Auftritten zu unterstützen. Die Tätigkeit der Stiftung umfasst: Organisation und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen, Konzerten, Festivals, Seminaren, Wettbewerben, Konferenzen, gesellschaftlichen Formen der Kommunikation; Entwicklung von und Teilnahme an internationalen Projekten, die mit Kultur, Kunst oder Bildung im Zusammenhang stehen. Die Stiftung ist Hauptinitiator und Veranstalter der Sommerakademie für Kunst „Das Feuer des Orpheus“ in Shiroka Lаka, der Feiertage der Kunst „Frühling in der antiken Stadt” und des nationalen Literaturwettbewerbs „Das Feuer des Orpheus“. Dadurch bieten sie Künstlern aus verschiedenen Ländern die Möglichkeit zu Begegnung und Austausch. Dieses einzigartige Miteinander von unterschiedlichen Kunstarten finden in der antiken Stadt Plovdiv und im Herzen der Rhodopen in Bulgarien – dem Gebirge, indem der Sage nach Orpheus geboren wurde – statt. Die Partner der Stiftung sind: Das Bulgarische Ministerium für Kultur, die Staatsoper Plovdiv, die nationale Volkshochschule in Shiroka Laka, die Gemeinde Plovdiv, die Gemeinde Smolyan, das Stundentenhaus für Kultur „Das blaue Haus“, das Volkskulturhaus „Hristo Danov“ und viele bulgarische Medien.

Durch unsere pädagogische Arbeit mit hochbegabten Kindern und Jugendlichen und die Bemühungen unserer Stiftung, Stipendien für Kinder und Jugendliche ohne elterliche Fürsorge und für benachteiligte Kinder und Jugendliche zu organisieren, identifizieren wir uns mit Projekten dieser Art. Die Stiftung “Das Feuer des Orpheus” beteiligt sich an dem Projekt “Wir für uns in Europa”, weil wir es für eine neue und interessante Form der Arbeit zur Inklusion von benachteiligten jungen Menschen in die Gesellschaft halten. Die Stiftung kann auf ihre über die Jahre gesammelten Erfahrungen im Bereich der Kultur und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zurückgreifen und somit zur erfolgreichen Umsetzung des Projekts beitragen.

Die bulgarischen TeilnehmerInnen des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“ kamen im Namen der Stiftung “Das Feuer des Orpheus”. Die Stiftung unterstützte die transnationale Jugendinitiative sowohl in ihrer Vorbereitungs- und Durchführungsphase als auch bei der anschließenden Verbreitung der Projektergebnisse. Sie beteiligte sich nicht nur an PR-Aktivitäten, sondern auch an der Finanzierung des EU-Projektes.

Die Stiftung unterstützt die transnationale Jugendinitiative “Gemeinsam Europa gestalten” sowohl in ihrer Vorbereitungs- und Durchführungsphase als auch bei der anschließenden Verbreitung der Projektergebnisse. Sie beteiligt sich nicht nur an PR-Aktivitäten, sondern auch an der Ко-Finanzierung des EU-Projektes.

Kontakt: E-mail: oganiatnaorfei@abv.bg
Jeana Ivanova – 00359899 / 644 955 (English)

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Stiftung „Das Feuer des Orpheus“>>>
Zum Seitenanfang>>>





Stiftung „Hilfe zur Selbsthilfe“

Seit mehr als fünf Jahre arbeitet die Stiftung “Hilfe zur Selbsthilfe” für die Menschen mit Behinderungen in unserer Region, für ihre Familien und Verwandten. Im Rahmen der strategischen Zielsetzung der Organisation – Unterstützung der erfolgreichen Eingliederung von Menschen mit Behinderungen im öffentlichen Leben – richten sich die Aktivitäten an den folgenden Schwerpunkten: Projektentwicklung und -verwaltung; Anbieten von sozialen Dienstleistungen (Haushaltshilfen und Zentrum für soziale Rehabilitation und Integration); Ausbildung von Fachkräften und Freiwilligen für die Arbeit mit Menschen mit Behinderungen, etc.

Diese Interessenvertretung zielt nicht auf Konfrontation ab, sondern auf die Einbeziehung lokaler Behörden, öffentlicher Einrichtungen und der Öffentlichkeit/Gesellschaft. Diese Grundidee teilen wir mit dem Projekt “Wir für uns in Europa”. Dies motiviert uns, es zu unterstützen und wir knüpfen eine große Hoffnung an die Umsetzung des Projekts „Wir für uns in Europa“. Die Ideen, die die jungen und ehrgeizigen Teilnehmer mit Hilfe ihrer Unterstützer entwickeln werden, die begleitenden Aktivitäten zur Schaffung, zur Förderung und zum Ausbau vorhandener Potenziale und der Austausch von Erfahrungen und bewährten Praktiken werden eine Ressource sein, die uns hilft, unseren Horizont zu erweitern, unsere Ideen zu verbessern und noch zuversichtlicher das Leben in unserer Region weiterhin zu verändern, um es so zu gestalten, wie wir es wollen.

Die Stiftung unterstützte die transnationale Jugendinitiative sowohl in ihrer Vorbereitungs- und Durchführungsphase als auch bei der anschließenden Verbreitung der Projektergebnisse. TeilnehmerInnen des bulgarischen Teams beteiligen sich aktiv an der Realisierung der Stiftungsziele.

Kontakt: E-Mail: sr_foundation@mail.bg; Telefon: +359 94 606 632

Zum Seitenanfang>>>




BUSINESS REAL ESTATES BG

Jede Präsentation von uns fängt mit den folgenden Worten an: “Alles beginnt mit einem Traum…”

In dieser sich ständig verändernden Welt versuchen wir, eine neue Spiritualität zu leben.

Unsere Philosophie basiert auf der Überzeugung, dass echte Professionalität getragen sein muss von dem tiefen Gefühl, den Menschen bei der Erfüllung ihrer Träume und Lebensentwürfe zu dienen. Aus diesem Gefühl erwächst auch unsere Zusammenarbeit mit Gleichgesinnten. Das ist die Grundlage für das von „Business Real Estates BG“ entwickelte Netzwerk.

Wir unterstützen dieses Projekt, weil wir überzeugt sind, dass in jedem Menschen das Verlangen brennt nach einem erfüllten Leben. Unsere Erfahrung zeigt, dass oftmals eine Gelegenheit, eine Hilfestellung genügt, damit ein Mensch spürt, dass sich sein Traum erfüllen kann. Den weiteren Weg wird er dann selber gehen können, wenn er Partner gewinnt, die ihn zu seinem Ziel begleiten.

Business Real Estates BG beteiligte sich an der Finanzierung des EU-Projekts „Wir für uns in Europa“.

Kontakt: Telefon: +359 2 987 38 82

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von „Business Real Estates BG“>>>
Zum Seitenanfang>>>




BNR Radio Plovdiv

Radio Plovdiv ist Teil des nationalen bulgarischen Rundfunks, unabhängiges Medium, welches täglich die Freiheit der Rede und des Gedanken verteidigt; ein Medium, das objektiv und ehrlich die Hörer informiert und im Dialog zwischen den Institutionen des demokratischen Staates und der Gesellschaft vermittelt. [Quelle]

Radio Plovdiv unterstützte die transnationale Jugendinitiative “Wir für uns in Europa” und unterstützt die transnationale Jugendinitiative “Gemeinsam Europa gestalten” durch die Verbreitung der Ideen, Ziele und Ergebnisse des Projekts in Bulgarien.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Radio Plovdiv>>>
Zum Seitenanfang>>>




Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL)

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) ist ein Kommunalverband, unter dessen Dach insgesamt 16.000 Beschäftigte für die 8,2 Millionen Menschen in der Region arbeiten. 35 Förderschulen, 21 Krankenhäuser, 17 Museen betreibt der LWL und ist außerdem einer der größten deutschen Hilfezahler für Menschen mit Behinderung. Er erfüllt damit wichtige Aufgaben im sozialen Bereich, in der Behinderten- und Jugendhilfe, in der Psychiatrie und in der Kultur. Diese Aufgaben werden westfalenweit wahrgenommen. Ebenso engagiert sich der LWL für eine inklusive Gesellschaft in allen Lebensbereichen. [Quelle]

Die Vorführung des Dokumentarfilms „Wir für uns in Europa“ und die Durchführung der Diskussion zum Thema „Akzeptanz und Interaktion in einer inklusiven Gesellschaft“ im Rahmen des Projektes „Vielfalt interaktiv erfahren“ fanden im Plenarsaal des LWL-Landeshauses statt, welcher uns mietfrei zur Verfügung gestellt wurde. Ebenso da fanden die Vorführung des Dokumentarfilms und die Durchführung der Diskussion zum Thema „Europa – lebenswert für mich“ im Rahmen des Projektes „Gemeinsam Europa gestalten“ statt (wieder mietfrei).

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe>>>
Zum Seitenanfang>>>




Stadt Münster / Sozialamt Münster

Ob Praxen, Krankenhäuser, Reha-Einrichtungen, Vereine oder Initiativen – Münster kann auf die Arbeit zahlreicher Akteure im Bereich „Soziales & Gesundheit“ bauen. Hier gibt es Orientierungshilfen für Gesunde, Kranke, Menschen mit Behinderungen, Wohnungssuchende und sozial Engagierte… [Quelle]

Zur Sozialhilfe gehören die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung. Die Sozialhilfe umfasst außerdem Leistungen, die schwierige soziale oder gesundheitliche Lebenssituationen überwinden, wenigstens aber bewältigen helfen sollen. Beispiele sind die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen und die Hilfe zur Pflege. Darüber hinaus ist das Sozialamt Ansprechpartner für Seniorinnen und Senioren, Menschen mit Wohnungsproblemen, Flüchtlinge, Frauen in Gewaltsituationen, ausländische Vereine, Menschen mit Behinderung, Pflegebedürftige und ihre Angehörigen, Heimbewohnerinnen und –bewohner. [Quelle]

Die Stadt Münster / das Sozialamt Münster unterstützten die Folgeinitiative “Vielfalt interaktiv erfahren” durch die Bereitstellung von FM-Anlagen für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen. Des Weiteren beteiligten sich die Behindertenbeauftragte der Stadt Münster Frau Doris Rüter und Frau Anja Stehling von der Koordinierungsstelle für Behindertenfragen (Sozialamt) als Podiumsgäste der Diskussion im Rahmen des Projektes “Vielfalt interaktiv erfahren” im Plenarsaal des LWL-Landeshauses.

Schon seit Beginn des EU-Projekts „Wir für uns in Europa“ begleitet und unterstützt Frau Rüter die Projektarbeit der InitiatorInnen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Sozialamts Münster>>>
sowie die Internet-Seite der Stadt Münster>>>

Zum Seitenanfang>>>




Rumpelspielchen – Spielzeug aus 2.-Hand

„Rumpelspielchen“ ist ein Spielzeug-Laden, der erfolgreich von Frau Dina Hamza (Rollstuhlfahrerin aufgrund Muskeldystrophie) geführt wird.

„Ein Traum ist es, die Second-Hand-Idee kooperativ weiterzuentwickeln und den Recycling-Gedanken noch mehr auf den Punkt zu bringen.“ Bald stellte Dina Hamza fest, dass der Laden das richtige war. Sie hatte das Gefühl, ihr Leben selbst in die Hand nehmen zu können; fällte Entscheidungen und genoss den Kontakt mit den kleinen und großen Kunden. „Ich will das Leben entdecken, denn jeder Augenblick ist wichtig.“ Seit 2002 bietet das neue Rumpelspielchen alles, was das Kinderherz begehrt, aus zweiter Hand an. [Quelle]

Frau Dina Hamza beteiligte sich als Podiumsgast der Diskussion im Rahmen des Projektes „Vielfalt interaktiv erfahren“ im Plenarsaal des LWL-Landeshauses.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Rumpelspielchen>>>
Zum Seitenanfang>>>




Sparkasse Münsterland Ost

Die beste Werbung für eine Region und einen Standort ist, wenn die Menschen hier gerne leben und arbeiten. Dazu wollen wir einen Beitrag leisten, indem wir fördern, was Lebensqualität ausmacht: Ein reichhaltiges kulturelles Leben, interessante Sport- und Bildungsangebote sowie ein umfangreiches soziales Engagement.
Wir fördern deshalb Jahr für Jahr in Hunderten von Projekten diese Standortfaktoren und leisten damit einen Beitrag zur Attraktivitätssteigerung dieser Region. [Quelle]

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Sparkasse Münsterland Ost>>>
Zum Seitenanfang>>>




SeHT Münster e.V.

SeHT Münster e.V. versteht sich als Verein für SelbstHilfe, Begleitung und Beratung von Familien mit Kindern und Heranwachsenden, die Besonderheiten in der Entwicklung im Sinne von Teilleistungsschwächen, Wahrnehmungsproblematiken, Lern- und Leistungsschwierigkeiten, AD(H)S, autistischen Verhaltensauffälligkeiten, emotionalen oder sozialen Schwierigkeiten, Beeinträchtigungen oder Behinderungen aufweisen.

SeHT Münster e.V. unterstützt die Förderung emotionaler und sozialer Kompetenzen von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit und ohne Beeinträchtigungen.

SeHT Münster e.V. sieht sich als Verein für Mitglieder mit Handikap im Erwachsenenalter, die Vereins-, Gruppenstrukturen und Aktivitäten für ihre soziale Anbindung an die Gesellschaft benötigen.

SeHT Münster e.V. ist ein Selbsthilfeverein für Menschen im Prozess zwischen Normalität und Behinderung.

SeHT Münster e.V. setzt sich ein für Menschen “zwischen den Stühlen”. [Quelle]

Frau Mieke Pinke, Vorsitzende des SeHT Münster e.V., beteiligte sich als Podiumsgast der Diskussion im Plenarsaal des LWL-Landeshauses im Rahmen des Projektes „Vielfalt interaktiv erfahren“.

Ferner begleitete und unterstützte SeHT Münster e.V. die Projektarbeit der InitiatorInnen nicht nur bei der ersten Folgeinitiative des EU-Projekts, sondern auch bei der zweiten Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des SeHT Münster e.V.>>>
Zum Seitenanfang>>>




CUBANOVA – EAT and BEAT

CUBA NOVA :: E A T AND B E A T – würzig und abwechslungsreich. Legendäre Tanzparties, Lesungen, Kabaretts und andere spontane Kulturveranstaltungen. [Quelle]

CUBANOVA – EAT and BEAT unterstützte die Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“ durch die mietfreie Bereitstellung eines Saals mit der entsprechenden Technik für die Vorführung des Dokumentarfilms „Vielfalt interaktiv erfahren“ und die Durchführung des Improvisationstheaters mit Teilnahme des Publikums.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von CUBANOVA – EAT and BEAT>>>
Zum Seitenanfang>>>




AStA der Fachhochschule Münster

Der Allgemeine Studierendenausschuss (kurz AStA) der Fachhochschule Münster ist das ausführende Organ der studentischen Selbstverwaltung und arbeitet fachbereichs -und institutsübergreifend.
Es ist uns ein Anliegen, eure Interessen vor der Hochschule zu vertreten und diese auch mit persönlichem Engagement durchzusetzen. Ihr seid ein wichtiger Teil sowohl der Gesellschaft als auch der Fachhochschule, deshalb wollen wir euch anregen, gesellschaftliche und politische Prozesse kritisch zu hinterfragen. Außerdem möchten wir euch die Möglichkeit der Mitbestimmung innerhalb und außerhalb der Fachhochschule aufzeigen, um eure Umwelt aktiv zu gestalten. Dabei sind soziale Gerechtigkeit und Demokratisierung für uns zentrale Ziele. [Quelle]

Der AStA der Fachhochschule Münster unterstützte das Projekt „Inklusion macht Spaß“ durch die Unterstützung bei der Bereitstellung von Werbematerialien.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von AStA der Fachhochschule Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>




Aikido-Dojo Münster

Unsere Leitlinien sind, eine hohe Qualität in der Lehre des Aikido anzubieten, Graduierungen gemäß der Prüfungsordnung des Aikikai Deutschland e.V. durchzuführen und die Entwicklung sowie Verbreitung von Aikido voranzutreiben. Dabei sind wir für alle Stilrichtungen offen – jeder ist bei uns willkommen! Neben dem Training ist für uns die Gemeinschaft ebenso wichtig, was sich in zahlreichen Veranstaltungen auf und neben der Matte dokumentiert! [Quelle]

Aikido-Dojo Münster unterstützte finanziell die Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Aikido-Dojo Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>




ENTERO – Personal Training

Professioneller Erfolg kommt nur durch professionellen Einsatz! Personal Training hilft Ihnen Ihre Ziele zu erreichen: Attraktivität und Gesundheit, Ausgeglichenheit und Lebensfreude, Energie und Begeisterung! Es hilft Ihnen, sich besser kennen zu lernen und neue Möglichkeiten für Ihre Entwicklung zu entdecken. Dafür widme ich mich intensiv und exklusiv Ihnen. Aufmerksam und einfühlsam, aber bestimmt werde ich Sie kompetent zu Ihrem Ziel geleiten. Sie erwarten von sich das Besondere? Sie zeigen überdurchschnittlichen Einsatz? Sie wollen das Beste erreichen? Dann fordern Sie es doch auch von ihrem Trainer! [Quelle]

ENTERO – Personal Training unterstützte finanziell das Projekt „Inklusion macht Spaß“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von ENTERO – Personal Training>>>
Zum Seitenanfang>>>




Medical Career DE

Medical Career DE ist die Schnittstelle zwischen medizinischem Personal  und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland und in der Schweiz. Wir sind spezialisiert auf die Vermittlung hochqualifizierter Mediziner und Pflegekräfte, die eine medizinische Karriere in Deutschland anstreben. Unser Team besteht aus erfahrenen Personalberatern, die über Sprach- und Sozialkompetenzen verfügen und dadurch die Bedrürfnisse der Bewerber und der Arbeitgeber bestens bedienen können. [Quelle]

Medical Career DE unterstützte finanziell die Folgeinitiative „Inklusion macht Spaß“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Medical Career DE>>>
Zum Seitenanfang>>>




Overberg Kolleg Münster

Das Overberg-Kolleg ist als Weiterbildungskolleg des Bistums Münster eine Einrichtung des zweiten Bildungsweges, ein Institut zur Erlangung der Hochschulreife.
Es bietet Erwachsenen auf der Grundlage vielfältiger Berufs-, Lebens- und Sozialerfahrungen neue Bildungsmöglichkeiten zum nachträglichen Erwerb von Schulabschlüssen. [Quelle]

Unsere Projektgruppe „Wir für uns in Europa“ organisierte die Aktionstage „Grenzen überwinden und einander begegnen“ mit, die am Overberg-Kolleg am 23. und 24. Juni 2015 stattfanden. In Kooperation mit LehrerInnen des Kollegs übernahm Anni Velkova die Leitung von Workshops im Bereich der interkulturellen Bildung sowie die Konzeption und Moderation einer Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Verwaltung.

Auch im Rahmen des Projekts „Gemeinsam Europa gestalten“, gefördert durch das EU-Programm „Erasmus+“, arbeiten wir zusammen mit LehrerInnen und Studierenden am Overberg-Kolleg.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von Overberg Kolleg Münster>>>
Zum Seitenanfang>>>





Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.

Lebenshilfe NRW_Logo

Der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Im Jahre 1964 von Eltern von Kindern mit geistiger Behinderung und interessierten Fachleuten, die sich in örtlichen Lebenshilfe-Vereinigungen zusammengeschlossen hatten, gegründet, zählt die Lebenshilfe NRW heute über 25.000 Mitglieder. Individuelle Angebote sowie über 400 verschiedene Einrichtungen sorgen landesweit für die Unterstützung von etwa 25.000 Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Flächendeckend kann so die benötigte Hilfe und Förderung gewährleistet werden, um den Bedürfnissen von Betroffenen und ihren Familien gerecht zu werden [Quelle].

Alle Bemühungen der Lebenshilfe NRW verfolgen stets das Ziel, die Interessen von Menschen mit geistiger Behinderung und ihrer Angehörigen zu vertreten. „Gemeinsam – Zusammen – Stark“ getreu diesem Motto setzt sich die Lebenshilfe NRW für die gesellschaftliche Anerkennung und Integration sowie ein möglichst selbstständiges Leben aller Mitbürgerinnen und Mitbürger für Menschen mit geistiger Behinderung ein. Maßgebend dabei sind die individuelle Persönlichkeit und die Bedürfnisse, die sich aus der Art und Schwere der Behinderung ergeben [Quelle].

Es ist normal für Menschen sich voneinander zu unterscheiden, verschiedene Interessen und Fähigkeiten zu besitzen oder manche Dinge besser bzw. schlechter als andere zu können [Quelle].
Es ist normal, verschieden zu sein [Quelle].

Der Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V. unterstützt das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“. Wir sehen unsere Aufgabe in der Verbreitung/Berichterstattung des Projektes. Dieses wird sowohl intern in der Lebenshilfe also auch extern über z.B. Artikel auf Facebook, Twitter etc. stattfinden.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen e.V.>>>

Zum Seitenanfang>>>




Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.

LogoLebenshilfeSendenDer Verein ist ein Zusammenschluss von Eltern geistig und körperlich behinderter Menschen, der Behinderten selber, deren weiter Angehörigen, Fachleuten, fördern und Freunden. Aufgabe und Zweck des Vereins ist die Förderung aller Maßnahmen und Einrichtungen, die eine wirksame Lebenshilfe für geistig und körperlich Behinderte aller Altersstufen bedeuten. Dazu gehören z. b. Sonderkindergärten, Bildungseinrichtungen für Kinder im schulischen Alter, Werkstätten für Behinderte, sowie Wohnheime und jegliche Art von betreutem Wohnen. Der Verein kann solche Einrichtungen selber schaffen [Quelle].

Der Verein will mit geeigneten Mitteln für ein besseres Verständnis der Öffentlichkeit gegenüber den besonderen Problemen der geistig und körperlich Behinderten werben. Der Verein legt Wert auf eine enge Zusammenarbeit mit allen öffentlichen, privaten, kirchlichen und wissenschaftlichen Organisationen, die den Zielen des Vereins förderlich sein können [Quelle].

Der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V. unterstützt das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Lebenshilfe für Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung Senden und Umgebung e. V.>>>

Zum Seitenanfang>>>




Runder Tisch Marxloh e.V.

Runder Tisch MarxlohWillkommen beim Runden Tisch in Duisburg Marxloh !!!

Ziel des Runden Tisch Marxloh e.V. (RTM e.V.) ist es, zu einer Verbesserung der Lebensverhältnisse im Stadtteil Duisburg Marxloh beizutragen. Der RTM e.V. organisiert zahlreiche Veranstaltungen im Stadtteil, angefangen von Podiumsdiskussionen, über interkulturelle Veranstaltungen bis zu diversen Stadtteilfesten. Die Sozialen Dienste des RTM e.V. setzen sich besonders mit vielen Unterstützungs- und Hilfsangeboten für benachteiligte Menschen jeder Altersklasse ein und halten ein umfangreiches Angebot vor.

In Marxloh leben ca. 19.000 Menschen, davon 3000 aus Südosteuropa Zugewanderte.

Gemäß Einwohnerstatistik der Stadt Duisburg waren Ende 2014 8.540 oder 44,98 % der Einwohner Marxlohs Ausländer, ein Großteil der Einwohner lebt von Transferleistungen und die Arbeitslosenquote liegt ebenfalls sehr hoch.

Laut Statistik (anerkannter Grad der Behinderung ab 50) hat jeder 10. Mensch eine Behinderung. Somit leben im Stadtteil Marxloh 1900 Menschen mit seelischen, körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen. Die Dunkelziffer ist jedoch weitaus höher, da der Stadteil Marxloh eine besonders abweichende demografische Struktur hat.

Das Thema „Was macht unseren Wohnort lebenswert“ ist daher sehr wichtig und interessant: wie weit gehen dazu die Ansichten auseinander, wo findet man Parallelen und an welchen Schnittstellen kann man ansetzen, um ein Miteinander lebenswerter zu gestalten.

Im Stadtteil kann es nur von Vorteil sein, wenn junge Menschen verschiedener Nationen, mit und ohne Behinderung, zusammenfinden und so auch motiviert sind, sich gegenseitig zu helfen und zu verstehen.

Da wir im täglichen Ablauf unserer Vereinsarbeit wie auch in unserem Privaten Umfeld mit Situationen zwischen Süd-Ost Europa zugewanderten Menschen und alteingesessenen Bürgern konfrontiert sind, sehen wir hier dringenden Bedarf.

Der Runde Tisch Marxloh e.V. hält das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“ für sinnvoll und unterstützt dies in vollem Umfang.

Ein Projekt, das Menschen aus unserem Stadtteil zusammenbringt, kann das Verständnis füreinander steigern. Im anberaumten Zeitrahmen sollen Freundschaften entstehen, die auch nach diesem Projekt Bestand haben sollen.

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Runden Tisch Marxloh e.V.>>>
sowie die Facebook-Seite des Runden Tisch Marxloh e.V.>>>

Zum Seitenanfang>>>




Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Hilfe zur Selbsthilfe e.V.

Nur gemeinsam sind wir stark! Verpflichtet haben wir uns für Menschen mit Behinderung, Chronischen oder Seltenen Krankheiten (mit dem Schwerpunkt Diabetes) ohne allerdings die Arzt-Therapie ersetzen zu wollen! Um Hilfe zur Selbsthilfe leisten zu können, sollte die Diabetes-Selbsthilfe neue Wege gehen und eine Vorbildfunktion übernehmen! [Quelle]

Der Hilfe zur Selbsthilfe e.V. war Partner beim gemeinsamen Projekt zum Thema „Inklusion von Kindern mit Diabetes“ (Diabetes-Kompetenz-Freizeit 2016 unter dem Motto „Starke Eltern – starke Kinder!“).

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des „Hilfe zur Selbsthilfe“ e.V.>>>

Zum Seitenanfang>>>




Gemeinde Razlog

Gemeinde Razlog

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Gemeinde Razlog>>>

Zum Seitenanfang>>>




Verein „Chance“

Verein Chance

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Vereins „Chance“>>>

Zum Seitenanfang>>>




Hotel PAPI

Hotel PAPI

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Hotels PAPI>>>

Zum Seitenanfang>>>




Kulturhaus 15.09.1903 in Razlog

Kulturhaus 15.09.1903 in Razlog

Zum Seitenanfang>>>




Stiftung „Stoil Kutzev – Daskala“

Stiftung

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite der Stiftung „Stoil Kutzev – Daskala“>>>

Zum Seitenanfang>>>




MIS (International Initiatives for Cooperation)

MIS

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite von MIS (International Initiatives for Cooperation)>>>

Zum Seitenanfang>>>




Komplex für soziale Dienste „Sveti Georgi“

KSU

Für mehr Informationen besuchen Sie bitte die Internet-Seite des Komplexes für soziale Dienste „Sveti Georgi“ in Plovdiv>>>

Zum Seitenanfang>>>




Advertisements

7 Antworten to “Partner und Unterstützung”

  1. Selbstmanagement: Kinder und Diabetes | Wir für uns in Europa Says:

    […] Als Experten in eigener Sache diskutierten betroffene Familien mit Politikern auf Bundes- und Landesebene sowie mit Krankenkassenvertretern darüber, wie Inklusion von Kindern mit Diabetes sinnvoll gefördert werden kann. Vielen Dank für die fruchtbare Zusammenarbeit mit Hilfe zur Selbsthilfe e.V.! […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: