Inklusion kann definitiv viel Spaß machen :)

BerichtWestfaelischeNachrichten17_08_12Liebe Blog-Freunde, wir  freuen uns Euch mitzuteilen, dass wir in dem letzten Monat – September – eine sehr wohl verdiente Pause genossen haben; unsere Initiative „Inklusion macht Spass“ war erfolgreich. Inklusion macht Spaß – das erlebten wir am 16.08.2012 im Cuba Nova. 🙂 Ich möchte Euch einen Erinnerungsartikel präsentieren, wie alles angefangen hat; wie es dazu kam, die Initiative zu organisieren; wie sie verlaufen ist; und wer unsere Arbeit unterstützt hat. Anschließend könnt Ihr den Medienbericht der „Westfälische Nachrichten“ vom 17.08.2012 lesen>>> und Eure Eindrücke heraus kristalisieren. Seid Ihr nächstes Mal (wieder) mit dabei? Wir freuen uns auf Euch! LG Yanica

Wie kann Inklusion Spaß machen?

Veranstaltung am 16.08.2012Alles begann im Jahr 2010, als das EU-Projekt „Wir für uns in Europa“ durch das Programm „Jugend in Aktion“ finanziert wurde. Wir, engagierte junge Erwachsene, organisierten Veranstaltungen, einschließlich eine Theateraufführung, um „Inklusion“ und „Europäische Bürgerschaft“ in der Praxis zu fördern. Um das Verständnis von der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung durch neue Inklusionserfahrungen zu vertiefen, gestalteten wir ehrenamtlich in den folgenden zwei Jahren die Initiativen „Vielfalt interaktiv erfahren“ und „Inklusion macht Spaß“. Dieses Jahr hieß es eben „Inklusion macht Spaß“. Neue und langjährige TeilnehmerInnen und OrganisatorInnen versammelten sich, um das Projekt durchzuführen. Anni Velkova koordinierte die Projektarbeit. Sie leitete außerdem unsere Treffen, die jede Woche zwei Monate lang stattgefunden haben. So beteiligte sich jeder mit Ideen zur Durchführung der Initiative. Wir gestalteten gemeinsam das bunte Programm für die geplante Veranstaltung am 16.08.2012, fanden geeigneten Raum und erledigten viele andere organisatorische Aufgaben, einschließlich die PR-Arbeit. Die Art und Weise unseres gemeinsamen Zusammenwirkens spiegelte unser Verständnis von Inklusion wider: Mitgestaltung, Flexibilität und Freude! Am 16.08.2012 gaben wir den Impuls der Gäste weiter, dass Inklusion einfach und gemeinsam erlebt werden kann und wVeranstaltung am 16.08.2012ir alle dabei Spaß haben können. Der zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte Film „Vielfalt interaktiv erfahren“ leitete eine Quintessenz einer durch Trickillustrationen dargestellten Geschichte ein: „Jeder mit seinen Talenten hat eine wichtige und wertvolle Aufgabe, welche uns bereichern kann.“ Veranstaltung am 16.08.2012Die TeilnehmerInnen stellten durch die darauf folgende Improtheaterspiele diese mutige Behauptung auf die Probe. Es hat gut funktioniert. Alle hatten Spaß und waren zufrieden! Jeder konnte sich mit seinen Talenten und Ideen einbringen, denn obwohl der Ablauf der Veranstaltung in einem bestimmten Programm festgelegt wurde, gab es flexible Möglichkeiten, dass das Publikum mitmacht. Musik und entspanntes Miteinander erfüllten den Abend der Inklusion mit Stimmung bis zum Schluss. Die Idee, dass jeder den Prozess der Inklusion durch die eigene einzigartige Mitgestaltung bereichern kann, fand sich nicht nur in der Zusammenwirkung von TeilnehmerInnen, OrganisatorInnen, Gästen und Interessenten wieder. Sie wurde auch durch die Unterstützung von vielen Projektpartnern zur einen festen Tatsache gemacht>>>: Herzlichen Dank an den Besitzern von Cuba Nova, Herr Horstmeier & Co., die nicht nur ihre Räumlichkeiten und technische Ausstattung kostenlos zur Verfügung gestellt haben, sondern uns auch sorgfältig durch technische Einleitung unterstützten. Herzlichen Dank an den treuen Projektpartnern – Franke & Franke – Büromöbel in Münster, SeHT Münster e.V., Zweigbibliothek – SozialwissenschaftenENTERO Personal Training. Vielen Dank auch an Sozialamt Stadt Münster für die technische Ausstattung von einer FM–Anlage.  Wir bedanken uns herzlich bei den neuen Projektpartnern – Aikido Dojo Münster e.V., Medical Career® und letztens, aber nicht zuletzt bei dem AStA der FH Münster!

Medienbericht – Westfälische Nachrichten – vom 17.08.2012

Mehr zum Projekt und zu seiner Unterstützung>>>

Advertisements

Bald ist es soweit! Die neue Initiative 2012 – „Inklusion macht Spaß“ gemeinsam erleben!

Um neuen Ideen, Impulsen und Inspirationen gerecht zu werden, versammeln sich neue und langjährige TeilnehmerInnen und OrganisatorInnen, die sich für die Idee der Inklusion begeistern, um die Veranstaltung zusammen zu gestalten.

Trotz vielfältiger Charaktere, Berufungen, Interessen und Altersgruppen ziehen wir an einem Strang, um eine Veranstaltung mit viel Humor, Verständnis für den anderen und Herausforderungen unter dem Motto „Inklusion macht Spaß!“ zu gestalten!

Dabei kann jeder mitentscheiden, seine beste Seite zum Vorschein bringen und seine eigenen Ideen einbringen, die in der Internetplattform (weurope.mixxt.eu) ihre Aufmerksamkeit finden können. Jeder darf das teilen, was ihm am Herzen liegt und seiner Kreativität entspricht.

Es gibt ein abwechslungsreiches Programm, u.a. den neuen Film „Vielfalt interaktiv erfahren“, der am Abend gezeigt wird, kreative Spiele mit dem Publikum, Improtheaterspiele; das gemeinsame Bemalen eines Bildes und als Abschluss die gemeinsame Party im Cuba Nova.

Den Rest des Beitrags lesen »

Der Film im Rahmen unserer Initiative „Vielfalt interaktiv erfahren“ ist so gut wie fertig!

Liebe Blog-BesucherInnen,

wie Sie erwähnt, arbeitet unser Team an der Erstellung des Dokumentarfilmes der Folgeinitiative des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“. Beate Trautner begleitet uns. Während des langen Prozesses der Filmgestaltung (seit November letzten Jahres) setzen wir erneut unsere Fähigkeiten und Kreativität ein und tauschen uns auf der Plattform weurope.mixxt.eu weiterhin aus.

Hier könnt ihr sehen, wie wir den Film bislang erstellt haben: Zunächst veröffentlichte Yanica Ideen für das Filmprojekt in der Plattform „weurope.mixxt.eu“, dort diskutierte das Team, gab Feedback und eigene Ideen. Schließlich brachte Anni (Leiterin des Projekts) das Konzept in die gültige Version. Sie hat mit ihrer Kreativität und Kompetenzen professionelle Arbeit geleistet: Aus dem ganzen Filmmaterial wählte sie die schönsten Momente aus, brachte diese in einen logischen, gut nachvollziehbaren Zusammenhang und schaffte somit eine Verbindung der Ideen der Folgeinitiative mit unseren Einsichten und Erkenntnissen zum Thema „Inklusion“.

Den Rest des Beitrags lesen »

Beate Trautner bei der zweiten Dokumentarfilmerstellung

Liebe Blog – Besucher,

Da sich momentan der Dokumentarfilm über unsere Initiative „Vielfalt interaktiv erfahren“ – 26.09.2011 im Erstellungsprozess befindet, möchte ich Ihnen eine tolle Dame vorstellen, die uns bei der Filmgestaltung und -erstellung unterstützt:

Beate Trautner habe ich vor kurzem in meiner Praktikumszeit beim SeHT Münster e.V. kennengelernt und mit ihr zusammen eine Fotoausstellung organisiert. Ich hatte die Freude, ihre Arbeitsart und –weise persönlich zu erleben. Beate ist Theater- und Medienpädagogin und arbeitet als freie Journalistin für die Zeitung „Westfälische Nachrichten“.

Den Rest des Beitrags lesen »

Yanica Grachenova erzählt…

Liebe Freunde und Leser unseres Blogs,
ich freue mich, euch über meine Erfahrung während der Folgeinitiative zu erzählen. Ich bereue keine Sekunde, dass ich an dieser teilgenommen habe. Es war mir eine Freude und Ehre mich daran zu beteiligen.
Ich bin wirklich erstaunt über meine Entwicklung während dieser Zeit, denn ich spüre eine deutliche Veränderung auch in meinem Alltag. Es ist, als ob ich mich intensiver an meinem eigenen Leben beteilige. Es mag sehr selbstbezogen lauten, aber im Großen und Ganzen sind solche Initiativen Räumlichkeiten, unser Selbst zu finden und zu entfalten.
Das Projekt „Wir für uns in Europa“ hat meine Augen geöffnet zu verstehen, was Verantwortung bedeutet. Daraufhin hatte mir die Folgeinitiative „Vielfalt interaktiv erfahren“ Flügel gegeben und noch gezeigt, was Freundschaften ausmachen und dass es nicht etwas gibt, was nicht geht. Es sei denn, man will es mit falscher Motivation. Den Rest des Beitrags lesen »

Unsere Diskussionsgäste an der Veranstatung „Vielfalt interaktiv erfahren“ (Teil 1)

Liebe BlogbesucherInnen,

wie Sie wissen, nähert sich unsere Folgeinitative „Vielfalt interaktiv erfahren“ am 26.09.2012 um 17 Uhr im Plenarsaal LWL-Landeshaus (Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48147 Münster) langsam immer mehr. Daher möchte ich Ihnen drei von unseren sechs offiziellen Gästen sowie die Vereine/die Firma, für die sie tätig sind, vorstellen. Somit können Sie Sich erste Eindrücke machen und hoffentlich werden Sie neugierig, diese drei Personen selbst bei unserer Veranstaltung zu treffen: Frau Elisabeth Leifheit, Herr Björn Wagner, Herr Benjamin Franke.

Ich habe das Glück und die Ehre, unsere Gäste auch persönlich zu kennen. Es war  jedoch spannend und herausfordernd, interessante sowie wichtige Informationen im Internet über ihre Arbeit zu suchen und so noch mehr über sie zu erfahren. Unsere Gäste sind hoch engagiert – sowohl im Beruf als auch in anderen Tätigkeiten. Nach meinen persönlichen Eindrücken sind der Wissensschatz und die Erfahrungen unserer Gäste für die Vereine bzw. die Firma, in denen unsere Gäste tätig sind, unverzichtbar. Ihre Erfolge und Engagement sprechen für sich selbst – ich freue mich, Ihnen darüber kurz berichten zu dürfen!

Den Rest des Beitrags lesen »

Gedacht, geschafft, erlebt, geschrieben… und in den Medien vertreten

Liebe BlogbesucherInnen,

wie Sie bisher sicherlich verfolgt haben, haben wir bereits den größeren Teil der schriftlich festgehaltenen Erfahrungen der deutschen und der bulgarischen TeilnehmerInnen im Blog publiziert. So haben wir uns nach dem Abschluss unseres Projektes noch besser kennengelernt und konnten uns an den Lernerfolgen der anderen TeilnehmerInnen erfreuen.

Da es uns am Herzen liegt, uns weiterhin im Sinne der Inklusion zu entwickeln, nahmen wir an neuen Initiativen mit Freude teil, sprachen über unsere Erfahrungen und sammelten neue Erkenntnisse, die uns zur Folgeinitiative „Vielfalt interaktiv erfahren“ im September 2011 inspirierten.

Das Zusammensein mit Gleichgesinnten haben wir nach den offiziellen Abschluss des EU-Projektes „Wir für uns in Europa“ noch durch Ereignisse wie…

Den Rest des Beitrags lesen »