Vorstellung von „Gemeinsam Europa gestalten“ als Gute-Praxis-Beispiel in Portugal

Das Projekt „Gemeinsam Europa gestalten“ wurde erfolgreich beendet, allerdings ist und wird seine Wirkung lange spürbar sein: Es wurde von dem EU-Programm „Erasmus+“ als „Good practice example“ („Gute-Praxis-Beispiel“) ausgezeichnet. Diese Auszeichnung bekommen nur besonders gut ausgeführte Projekte, die als eine Quelle der Inspiration für andere dienen können.

Aus diesem Grund wurde das Projekt von Frau Mariana Marques (Trainerin im Themenbereich „Transnationale Jugendinitiativen“) ausgewählt. Sie hatte eingeladen, das Projekt am 19. April 2018 während eines Trainings über Projektmanagement von Transnationalen Jugendinitiativen in Portugal vorzustellen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wollten Antworten auf Fragen bekommen, die man im Programmführer nicht findet. Ich hatte die Möglichkeit, das Projekt in seinen wichtigsten Facetten vorzustellen und die zahlreichen Fragen zu beantworten, die sich auf Projektmanagement bezogen. Dabei wurden die Herausforderungen und deren Lösungen im Rahmen des Projekts besprochen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr interessiert und haben sich rege an der Diskussion beteiligt.

Es war wunderbar, das Projekt bei der enthusiastischen Stimmung vorzustellen. Vielen Dank für die Einladung!

Herzliche Grüße,

Svetlana Buhlmann

Advertisements

Der Film „Diabetes-Kompetenz-Freizeit 2016“ ist online!

Förderung von Kindern mit Diabetes

Wie können Therapie und Inklusion von Kindern mit Diabetes sinnvoll gefördert werden?

Welche Selbstmanagement-Kompetenzen brauchen betroffene Kinder, um später als Erwachsene selbstbewusst und selbstbestimmt ins Leben zu treten?

Auf diese zentralen Fragen fokussierten sich Gudrun John (Hilfe zur Selbsthilfe e. V., https://shg-hilfe-zur-selbsthilfe.de) und Anna Velkova-Rehm (Initiativgruppe „Wir für uns in Europa“) bei der Entwicklung des Konzepts für sieben Aktionstage, gekrönt durch eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik und Krankenkassen. Die Projektergebnisse zeigt dieser Dokumentarfilm „Diabetes-Kompetenz-Freizeit 2016“.

Mehr zu den Projektmitwirkenden und -verlauf findet sich außerdem in Textform. Der Text, verfasst von Anna Velkova-Rehm, ist in dieser PDF-Datei abrufbar.

Der Film zum Projekt „Europa gemeinsam gestalten“ ist online!

Der Film zum Projekt „Europa gemeinsam gestalten“ wurde am 11.12.2015 in Deutschland und am 16.12.2015 in Bulgarien präsentiert, jetzt ist er auch online zu finden:

 

Einladung: „Europa – lebenswert für mich“ – Filmvorführung und Diskussion im LWL-Landeshaus am 11. Dezember 2015 in Münster

Jeder merkt heutzutage: Soziale Probleme in einem EU-Staat beeinflussen das Wohlergehen in einem anderen!

Insgesamt 29 Projektteilnehmende mit und ohne Behinderung und mit unterschiedlicher sozialer Herkunft aus Deutschland und Bulgarien gestalten Europa, indem sie Ideen entwickeln, wie ihre Heimatstädte inklusiver und lebenswerter werden können. Ihre Erkenntnisse gewannen sie während zehn gemeinsamer Inklusionstage in Bulgarien (hier können Sie den Bericht einer der Teilnehmenden lesen).

Nun möchten sie ihre Erkenntnisse mit Interessenten teilen und so zur anschließenden Podiumsdiskussion mit Vertretern aus Politik, Kultur und Verwaltung anregen zum Thema:

 

„Europa – lebenswert für mich“: Wie können Europa und meine Stadt lebenswerter werden?

 

Mehr Information über die Filmvorführung und die Diskussion findet sich im Konzept der Veranstaltung (s. unten):

Klicken Sie auf dem Bild, um Information über die Veranstaltung in leichter Sprache zu lesen

 

Im Podium werden folgende Diskussionsgäste sein:

  • Herr Christoph Strässer, Menschenrechtsbeauftragter der Bundesregierung
  • Frau Doris Rüter, Behindertenbeauftragte der Stadt Münster
  • Frau Petra Stahr-Hitz, Leiterin von NetzwerkBüro Frauen und Mädchen mit Behinderung/chronischer Erkrankung NRW
  • Frau Svetlana Buhlmann, Mitgründerin der EU-Projektgruppe „Wir für uns in Europa“

Die Veranstaltung moderiert Anni Velkova, Projektcoach im Bereich der interkulturellen und politischen Bildung.

 

Wann: 11. Dezember 2015 um 17:30 Uhr

Wo: Plenarsaal des LWL-Landeshauses (Freiherr-vom-Stein-Platz 1, 48133 Münster)

Herzlich willkommen! Eintritt frei!

 

Hier können Sie ihre Flyer und Plakate sehen:

 

Klicken Sie auf dem Bild, um das Plakat zu sehen

 

Klicken Sie auf dem Bild, um den Flyer zu sehen

 

Herzliche Grüße
Svetlana

Erfolgreiche Inklusionstage in Bulgarien Ende Juli 2015

Hallo von mir,

auch wenn die Zeit schnell vergeht, schöne Erinnerungen verblassen langsam. Das gemeinsame deutsch-bulgarische Treffen war ein gelungener Erfolg, alle Teilnehmenden hatten Spaß dabei und lernten nicht nur sich gegenseitig kennen, sondern auch vieles über das Thema „Lebenswerte Städte“. Ihre Erfahrungen schildern sie im Blog „Gemeinsam Europa gestalten“ (https://europagemeinsam.wordpress.com/), es lohnt sich, ihre Worte zu lesen!

Was meine Erlebnisse während des Treffens angeht – ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, an diesem Projekt mitwirken zu können! Es war einfach wunderbar zu erleben, wie die anfangs schüchternen und gleichzeitig neugierigen Blicke sich mit der Zeit in herzlich lachende, glückliche, zueinander offene Gesichter wandelten. Gleichzeitig war die Ernsthaftigkeit der in den Workshops behandelten Themen (siehe das Programm für das Treffen, zu finden links auf der Blog-Seite des Projekts „Gemeinsam Europa gestalten“) den Teilnehmenden immer bewusst, das bewiesen die tiefgreifenden Diskussionen, die unter ihnen geführt wurden.

Damit dieses Treffen so gut realisiert werden konnte und allen Teilnehmenden gefiel, war ein langer Weg notwendig, angefangen mit der Idee (Initiator des Projekts ist die deutsche Gruppe „Wir für uns in Europa“, Partner in Bulgarien ist die Stiftung „Das Feuer des Orpheus“) über die Unterstützung von mehreren Kooperationspartnern (s. Seite „Partner und Unterstützung“) und die unermüdliche Arbeit vieler Menschen. Ich bedanke mich herzlich im Namen von allen bei:

Ausstellung2Anna Velkova unterstützte und unterstützt diesen Prozess als Coach: sie schulte Teilnehmende der Gruppe, das Projekt vorzubereiten und durchzuführen, stellte das Programm für das Treffen anhand der Anforderungen für interkulturelle Bildung zusammen und brachte entsprechende Argumente ein, sodass das Projekt “ Gemeinsam Europa gestalten“ in Bulgarien stattfinden konnte. Sie führte gemeinsam mit Thomas Rehm über 10 tolle Workshops während des Treffens und plante weitere drei methodisch. Sie bereitete zusammen mit Thomas Rehm alles vor, was benötigt wurde, um die Workshops so durchzuführen, dass alle Teilnehmenden in der Lage waren, ihr volles Potenzial zu entfalten. Evgenia Tagareva half immens mit ihren Kontakten in allen Bereichen sowie mit ihrem Wissen über die Stadt Razlog bei der hervorragenden Organisation des Treffens in Razlog. Weiterhin inspirierte sie alle mit dem von ihr geführte Musik-Workshop. Svetlana Goranova half bei der Organisation des Treffens, führte den interessanten Seminar „World Cafe“ und dolmetschte während des Treffens. Martin Ivanov, Rosen Vitanov und Michail Hadziev dolmetschten und standen besonders den Teilnehmenden mit Behinderung während des Programms und in ihrer Freizeit zur Seite. Viktoria Ilieva übersetzt unermüdlich Artikel aus dem deutschen Blog ins Bulgarische. Die Assistenten der bulgarischen Teilnehmenden mit Behinderung unterstützten nicht nur diese, sondern kümmerten sich mütterlich um alle von uns (z. B. das super leckere Tiramisu von Milena oder die Hilfe bei der Logistik). Ich selbst dolmetschte und bot einen Workshop während des Treffens an, sowie übersetze die Artikel des bulgarischen Blogs ins Deutsche und unterstütze technisch die Teilnehmenden (beispielsweise beim Bloggen, bei der Formatierung und dem Design von Dokumenten etc.).

Vielen Dank an alle Projekt-Teilnehmenden, die bei der Organisationsarbeit halfen und/oder sich mit (eigenen) Workshops beim Treffen beteiligten (wenn ich hier beginnen würde, alle aufzuzählen, müsste ich die Namen fast aller 29 Teilnehmenden aufschreiben)! Herzlichen Dank, liebe Projekt-Teilnehmende, für Eure Eigeninitiative und Kreativität!

DiskussionIch bin froh, dass das Treffen im Rahmen des Projektes in der Stadt Razlog stattfinden konnte und alle sich so gut in diesen zehn Tagen fühlten! Es gab viele Momente während der Workshops und in der Freizeit, wo es herzliche Bilder der Inklusion gab – die Teilnehmenden waren auf einer Wellenlänge, unabhängig woher sie kamen, welche Sprache sie sprachen, ob sie mit oder ohne Behinderung waren 🙂 Viele dieser Momente haben die Teilnehmenden selbst beschrieben (s. https://europagemeinsam.wordpress.com/), ihre Artikel inspirieren uns! Die super kreative inklusive Gruppe, die ich erlebte, bleibt in meinem Herzen!

Herzliche Grüße,

Svetlana

Ausstellung

„Wir für uns in Europa“ in Landau – und bald in Rathenow

Liebe Freunde,

wie bereits bekannt gemacht, haben Anni und ich an dem Europäischen Bürgerkonvent in Landau teilgenommen: http://panorama.citizens-of-europe.eu/?p=2442

Nun haben wir, die TeilnehmerInnen des EU-Projekts „Wir für uns in Europa“, die Einladung von einer anderen Organisation (laut-und-bunt.de/) bekommen, unsere transnationale Initiative vor internationalem Publikum in Rathenow zu präsentieren.

Wir freuen uns so sehr auf das Festival in Rathenow. Gleichzeitig erinnern wir uns an die schöne Zeit in Landau:

Anni und ich hatten die Gelegenheit, uns mit ca. 70 aktiven Menschen aus ganz Europa, die verschiedene bekannte Organisationen vertreten haben, auszutauschen.

So erfuhren wir mehr über AEGEE, „Service Civil International“, „International Network for European Studies“ sowie Projekte von Studenten (Student Project „Volunteering“) etc.. Selbstverständlich haben wir unser EU-Projekt „Wir für uns in Europa“ präsentiert.

Den Rest des Beitrags lesen »

Detaillierte Auswertung der Umfrage zum Thema „Inklusion und Ehrenamtliches Engagement“

Sehr geehrte BlogbesucherInnen,

im Rahmen der transnationalen Jugendinitiative „Wir für uns in Europa“ führten wir eine Befragung zum Thema „Inklusion und Ehrenamtliches Engagement“ durch. Jeweils über 100 Menschen in Deutschland und in Bulgarien sowie zusätzlich ca. 70 Personen aus Polen nahmen daran teil. Wir bedanken uns herzlich für die Unterstützung!

Hier können Sie die detaillierte Auswertung der Umfrage lesen (zu der Auswertung>>>).

Ich bedanke mich außerdem bei den TeilnehmerInnen der Jugendinitiative, die mir die Daten für die Auswertung zur Verfügung gestellt haben: zunächst bei Sylwie, die die Umfragen auf Polnisch übersetzte und dafür sorgte, dass wir die Befragung in einem weiteren europäischen Land durchführen konnten. Auch bei Nana, die die Papier-Umfrage in Online-Form übertrug und somit uns ein Großteil des Zählens per Hand ersparte. Und bei Tabea, Asya und Iveta, die Umfragen in Papierformat verteilten und die Ergebnisse zusammenfassten.

Weiterhin bedanke ich mich bei meinem Computer, der brav eineinhalb Monate nicht (zu oft) abstürzte und mir die nicht so leichte Aufgabe leichter gestaltate 🙂

Herzliche Grüße,
Svetlana

Zu der Auswertung der Umfrage>>>